Eisenbahner-Segel-Club-Kirchmöser e.V.

GODE WIND AHOI

 

Die 80er Jahre

Nachdem die „grüne Laube“, die unseren Seglern viele Jahre gute Dienste geleistet hatte, abgerissen war und einige Rüstern gefällt waren, wurde mit Hochdruck begonnen das Seglerheim zu bauen.

Besondere Verdienste beim Bau erwarben sich Fritz Kabelitz, Horst Pomplun und Heinz Scholz. Durchschnittlich leistete jedes Sektionsmitglied über 100 Aufbaustunden. Das Heim konnte am 04.12.1981 eingeweiht werden.

Das Jahr 1980 ist laut Aktenaufzeichnungen als Start der Traditionswettfahrt „Ahorncup“ bekannt. In den Folgejahren nahmen in den Kinder- und Jugendklassen jährlich bis zu 200 Segler und Seglerinnen an dieser Veranstaltung teil. 

Im Herbst 1983 wurde Klaus Fischer zum Sektionsleiter gewählt. Er belegt einen Rekord, denn er ist bis 2008 ganze 25 Jahren im Amt.

1983 bis 1984 wurde mit materieller Unterstützung des VEB Stahl- und Walzwerkes Brandenburg der Steg rekonstruiert. Der alte Steg wurde komplett entfernt.

Der neue Steg, in der heutigen Form, wurde von der Firma Wasserbau errichtet. Für unsere jungen Segler entstand ein großer Schwimmsteg.

Noch im selben Jahr, von August bis Dezember, wurde für uns die Mehrzweckhalle als Winterlager direkt neben der alten Halle 11 erbaut.

Für den Kinder- und Jugendsport wurde die jährliche Kreisspartakiade organisiert und durchgeführt. In den 80er Jahren, errangen zahlreiche Kinder unseres Trainingszentrums, wesentliche sportliche Erfolge. Bis 1988 wurde das Trainingszentrum fünf Mal zum Besten des Bezirkes geehrt.